• kopfbild-3.jpg
  • kopfbild-7.jpg
  • kopfbild-5.jpg
  • kopfbild-1.jpg
  • kopfbild-4.jpg
  • kopfbild-6.jpg
  • kopfbild-2.jpg

Förderung für die schnelle Kapsel

Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen unterstützt das HyperPodX-Team der Universität Oldenburg und der Hohschule Emden/Leer mit 10.000 Euro

Oldenburg/Emden/Leer, 28.08.2018. Auch Dank der Spende von 10.000 Euro der Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen (SMNW) konnte das HyperPodX-Team der Universität Oldenburg und der Hochschule Emden/Leer an der Endrunde des Hyperloop-Wettbewerbs 2018 in Kalifornien teilnehmen.

Bei der Vorstellung des Projekts anwesend waren der Vorsitzende der Stiftung, Michael Waskönig, Vorstand Folkmar Ukena und der stellvertretende Vorsitzende der Stiftung, Jürgen Lehmann.

Die „Space X Hyperloop Pod Competition“ wurde bereits zum dritten Mal in Folge von Tesla-Gründer Elon Musk ausgeschrieben. Dabei geht es darum, eine Kapsel möglichst schnell durch eine 1,25 Kilometer lange Röhre zu jagen. „Ich habe wirklich großen Respekt vor der technischen Leistung und Innovationskraft dieser jungen Studierenden“, sagte Stiftungsvorsitzender Michael Waskönig. Das Projekt passe hervorragend zum Förderschwerpunkt „Wissenschaft und Forschung“ der Stiftung. „Zudem fördern wir damit junge, talentierte Ingenieure, die wir in der Metall- und Elektroindustrie dringend brauchen“, so Michael Waskönig.

Die Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen ist eine der bedeutenden Stiftungen in der Region. Stiftungszweck ist die Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur sowie von sozialen Maßnahmen und Einrichtungen im Nordwesten. Die Stiftung wurde 2007 gegründet und hat ihren Sitz in Oldenburg.

2018 08 27 Spende an HyperPodX

Mitglieder des Teams HyperPodX präsentierten bei der Spendenübergabe den Pod, mit dem sie im Juli beim Wettbewerb in Kalifornien angetreten waren. Bild: SMNW